| Impressum | Kontakt |  
Startseite
Zur Person
Seminare/Vorträge
Therapie
Labor
Koop-Partner
Kontakt
Impressum
 
 
 
 
 
  Blutegeltherapie  
 
Hirudo medicinalis - der medizinische Blutegel

Bereits im Mittelalter wurde die Behandlung mit Blutegeln durchgeführt, auch in unseren Breitengraden. Die damaligen Ärzte erforschten schon damals die Anwendungsgebiete und Techniken soweit, daß dem heute kaum etwas Neues hinzugefügt werden kann, abgesehen davon, dass man heute viel mehr über die Heilkraft des Egels und seine Anwendungsgebiete weiß.Für viele Menschen ist der Blutegel nichts als ein unansehnlicher ekeliger Wurm. Bei näherer Betrachtung stellt sich der Blutegel jedoch als äußerst sensibles Tier dar.

Der Beißapparat des Hirudo medicinalis besteht aus einem Mundsaugnapf und drei halbkreisförmigen, gezähnten Kiefern, die zum Anritzen der Haut vor und zurück bewegt werden. Zwischen den Zähnen münden die Gänge von Drüsen, die den medizinisch wirksamen Speichel mit dem Gerinnungshemmer Hirudin abscheiden.

Hauptinhaltsstoffe: Hirudin, Calin, Bdellin, Eglin, Orgelase ( = Hyaluronidase ), eine histaminähnliche Substanz, Piyavit-Destabilase, Aeromonas Hydrophila

Allgemeine Wirkungsweise:

· antiphlogistisch (entzündungshemmend)
· bakterizid
· antithrombotisch
· Verbesserung der Fließeigenschaft des
Blutes, insbesondere im venösen
Schenkel und im Kapillargebiet
· lymphstrombeschleunigend
· immunisierend
· kreislaufschonender, lokaler Aderlass


Aufgrund des Zusammenspiels dieser Wirkstoffe und der "lokalen Aderlasses" sind Blutegel grundsätzlich bei allen örtlichen, gestauten, entzündlichen, durchblutungsgestörten Prozessen angezeigt.

Indikationsgebiet beim Pferd und beim Hund

* Tendinitis (Sehnenentzündung)
* Arthritis (Gelenksentzündung)
* Arthrosen
* Prodotrochlose (Hufrollenerkrankung) (nur Pferd)
* Spat (nur Pferd)
* Hufrehe (nur Pferd)
* Wirbelsäulenerkrankungen
* Cauda equina Erkrankungen
* Phlegmonen
* Haematome, Quetschungen, Prellungen
* Bursitis (Schleimbeutelentzündung)
* Satteldruck (nur Pferd)
* Gleichbeinlahmheit (nur Pferd)
* Ödeme
* Muskelverhärtungen/ -vespannungen (Myogelosen)
* Diskopathien (nur Hund)
* HD, ED (nur Hund)
* Spondylosen (nur Hund)
* Abszesse, Furunkel / Karbunkel
* Thrombosen
* schlecht heilende Wunden
* zur Entgiftung verschiedener Krankheiten
* zur Verstärkung der Akupunkturpunkte
* post operativum ( nach einer OP )

 
 
Kontraindikationen

· starke Blutarmut (Anämie)
· Immunschwäche
· Wundheilungsstörungen
· Diabetes mellitus
· Gerinnungshemmungsstörung (Bluter)
· bekannte allergische Reaktion auf Wirkstoffe des Blutegels
· Tiere die eine geschwächte allgemeine Konstitution aufweisen
· Tiere, die gerinnungshemmdende Medikamente verabreicht bekommen
· Tiere unter einem Gewicht von 7 kg
· Trächtigkeit
· fortgeschrittene Lebererkrankung
· extreme Allergiker, besonders gegen Eiweiße
· Viruserkrankungen
· Herzinsuffizienz
· starker Durchfall
· 48h vor einer OP

Nachblutungen zwischen 4-12h sind erwünscht !! Vor jeder Behandlung wird der Tierbesitzer aber genau über den ganzen Vorgang aufgeklärt.

Gemäß HeilMWerbG §3 weise ich darauf hin, dass die Wirksamkeit dieser Methode wissenschaftlich nicht anerkannt ist.
 


Powered by City-XS Website Engine